Wie KI und Prozessautomatisierung zusammenarbeiten

In der dynamischen Geschäftswelt von heute sind KI und Prozessautomatisierung keine Zukunftsvision mehr, sondern essentielle Faktoren für Erfolg und Wettbewerbsfähigkeit.

module mit KI steckplatz

Von der Automatisierung des Kundensupports bis zur präzisen Vorhersage von Produktionsproblemen – KI und Prozessautomatisierung bieten Unternehmen vielfältige Lösungen für die Herausforderungen der heutigen Geschäftswelt.

In diesem Beitrag erfahren Sie:

  • Wie KI und Prozessautomatisierung zusammenarbeiten
  • Welche Vorteile die Nutzung von KI für Unternehmen bietet
  • Welche Herausforderungen bei der Implementierung von KI zu beachten sind
  • Wie Microsoft Copilot und Microsoft Power Apps die Automatisierung von Geschäftsprozessen unterstützen
  • Wie Unternehmen den Datenschutz und ethische Aspekte bei der Nutzung von KI berücksichtigen können

Warum Künstliche Intelligenz (KI) in Unternehmen und Organisationen?

Die Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) bietet eine vielversprechende Option die Möglichkeiten der Prozessautomatisierung weiter in Umsetzung und Effizienz zu verbessern. Durch den Einsatz intelligenter Systeme können Fachkräfteengpässe weiter gemindert und Arbeitsprozesse effizienter bewältigt werden. Es gibt verschiedene Anwendungsfälle von KI-gesteuerter Prozessautomatisierung, die zeigen, dass Unternehmen durch die kreative Nutzung von Technologie ihre Abläufe optimieren können. Die PWC Studie Fachkräftemangel. Stationärer und ambulanter Bereich bis zum Jahr 2030 stellt beispielweise heraus, dass es Verbesserungspotentiale im Bereich der administrativen Aufgaben gibt. Diese Verwaltungstätigkeiten sind keine liebgewonnen Tätigkeiten von praktisch arbeitenden und denkenden Fachkräften. Ärztinnen und Ärzte verbringen einen erheblichen Teil ihrer Arbeitszeit mit administrativen Aufgaben wie der Dokumentation von Patientendaten, der Erstellung von Berichten und der Beantwortung von Anfragen. Dies kann zu Zeitmangel für die eigentliche Patientenversorgung führen.

Daher betont die PWC-Studie die Notwendigkeit, effiziente Lösungen für die Administration zu implementieren, um den Fachkräften die Möglichkeit zu geben, sich verstärkt auf ihre praktischen Aufgaben zu konzentrieren, um somit die Gesundheitsversorgung insgesamt zu verbessern.

Künstliche Intelligenz und der nächste Schritt: Generative Künstliche Intelligenz

Man sollte Künstliche Intelligenz (KI) und Generative Künstliche Intelligenz (GenAI) ganz klar trennen. Während sich KI wirklich auf die allgemeine Fähigkeit von Computern bezieht, Aufgaben auszuführen, die normalerweise menschliche Intelligenz erfordern, schafft Generative Künstliche Intelligenz etwas Neues. Eigenständig werden Daten oder Inhalte generiert, die sich auf erlernte Muster und Informationen beziehen. Die aktuellen Modelle, sind die LLMs (Large Language Models) wie OpenAI’s GPT-4 Sprachmodell, das auch Microsoft für Copilot nutzt oder Googles Gemini und Llama 2 von Meta.

Vorteile für Unternehmen für den Einsatz von Generativer Künstlicher Intelligenz (GenAI):

  • Effizienzsteigerung: Prozesse werden schneller und mit weniger Fehlern ausgeführt.
  • Zeiteinsparung: Mitarbeiter können sich auf wichtigere Aufgaben konzentrieren.
  • Kundenzufriedenheit: Verbesserter Service durch schnellere und genauere Bearbeitung von Anfragen.
  • Neue Möglichkeiten: Integration von intelligenten Systemen in bestehende Strukturen.

TIPP: Eine KI gesteuerte Sentiment Analyse kann verwendet werden, um die Stimmung des Kundenfeedbacks zu analysieren und Verbesserungspotenziale zu identifizieren.

Herausforderungen:

  • Datenschutz: Sicherstellen der Vertraulichkeit von Kundendaten.
  • Ethik: Vermeidung von Diskriminierung und Benachteiligung durch KI-Systeme.
  • Implementierung: Anpassung der Prozesse und Systeme an die Anforderungen der KI.

Use Case: Microsoft Copilot und Microsoft Power Apps

So arbeiten KI und Prozessautomatisierung zusammen: Eine der größten Herausforderungen für Unternehmen ist die effiziente Entscheidungsfindung. Oftmals sind Entscheidungen von einer Vielzahl von Faktoren abhängig und es kann schwierig sein, alle relevanten Informationen zu sammeln und auszuwerten. Mit Künstlicher Intelligenz können diese zeitintensiven Prozesse erheblich verkürzt werden. Jüngst gibt es Microsoft Copilot als Tool für Unternehmen zur Anwendung. In Microsoft 365 integriert kann Copilot bei der App-Erstellung mit Microsoft Power Apps helfen. Mit der Spracheingabe werden die App-Funktionen beschrieben. In wenigen Gesprächssequenzen ist die Anwendung erstellt. Auch einen User-Test führt Copilot durch, sowie ein debugging. So kann KI und Prozessautomatisierung zusammenarbeiten und in die Unternehmensprozesse integriert werden.

Integration intelligenter Systeme in bestehende Unternehmensstrukturen

Fazit: Eine Integration von intelligenten Systemen in bereits bestehende Unternehmensstrukturen kann eine Herausforderung darstellen. Es bedarf einer genauen Planung und Analyse, um die neuen Technologien effektiv in den Arbeitsablauf zu integrieren. Eine Möglichkeit ist es, die KI-gesteuerten Prozesse schrittweise einzuführen und dabei auf eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Entwicklungs-Team und der zuständigen Abteilung oder sogar dem Management zu setzen. So können potentielle Risiken frühzeitig erkannt werden und Maßnahmen zur Minimierung der Folgen getroffen werden. Wichtig ist auch, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einsatz der neuen Technologien eingebunden werden. Schulungen können hierbei helfen, Vorbehalte abzubauen und das Verständnis für die Vorteile der Automatisierung zu fördern. Durch eine sorgfältige Integration intelligenter Systeme kann ein Unternehmen seine Effizienz steigern und somit wettbewerbsfähiger am Markt agieren. Selbstverständlich können Sie auch weitere Benchmarks und KPI´s festlegen, die mit der Implementierung erfüllt werden sollen.

Datenschutz und ethische Aspekte der KI-gesteuerten Geschäftsprozesse

Ein letzter wichtiger Aspekt bei der Implementierung von KI-gesteuerter Prozessautomatisierung ist der Datenschutz und die Berücksichtigung ethischer Aspekte. Denn durch die Automatisierung von Geschäftsprozessen werden automatisch auch Daten generiert und verarbeitet. Es muss daher sichergestellt werden, dass diese Daten entsprechend geschützt werden und nicht in falsche Hände geraten. Auch ethische Fragen stellen sich hierbei: Wie fair sind Entscheidungen, die auf Basis von Algorithmen getroffen werden? Können Diskriminierungen ausgeschlossen werden? Die Trainingsdaten von ChatGPT sind nicht speziell auf Diskriminierungsfreiheiten geprüft, auch können sich Vorurteile und Fehler in den Trainingsdaten befinden.

Unternehmen sollten sich dieser Verantwortung bewusst sein und entsprechende Maßnahmen ergreifen, um den Schutz personenbezogener Daten sowie die Einhaltung ethischer Standards zu gewährleisten. Nur so können sie das volle Potenzial der kreativen Nutzung von KI zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse ausschöpfen.